Projekt Cisnadioara

Gemeinsam mit dem Jugendforum Sibiu dem Verein Stalker aus Tîrgu Mures, den Falken und der Naturfreundejugend Sachsen bauen wir ein altes Bauernhaus in Cisnadioara zum Jugendbegegnungszentrum aus. Zukünftig wird es Jugendlichen verschiedenster Nationen einen Anlaufpunkt für gemeinsame Aktionen bieten. Am Fuße der Karpaten liegend, bietet Cisnadioara beste Vorraussetzungen für internationale Jugendcamps und Seminare. Das kleine Dorf befindet sich circa 7km südlich von der Bezirkshauptstadt Sibiu und ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Das Haus diente schon in der Vergangenheit als Herberge. Die Nutzung beschränkte sich aber ausschließlich auf die Sommersaison. Es gab weder fließendes Wasser noch eine Heizungsanlage.

Während der beiden Workcamps im September 2003 wurde der Kellerraum ausgeschachtet und mit dem Einbau der Duschen und Toiletten begonnen. Leider haben wir unseren Plan nicht realisieren und die kompletten Installation abschließen können. Dies lag auf keinen Fall an den deutschen und rumänischen Teilnehmern der Workcamps als vielmehr an den zusätzlich durchzuführenden Arbeiten. Es hat sich im Zuge der Ausbauarbeiten herausgestellt, dass eine Dränage um das Haus unbedingt notwendig ist. Nach den Arbeiten im Keller und vier Tagen Dauerregen hatten wir mit einem massiven Wassereinbruch im Haus zu kämpfen. Dieses Problem konnte in der uns zur Verfügung stehenden Zeit gelöst werden, die geplanten Arbeiten mussten aber erst einmal aufgeschoben werden. Durch den unermüdlichen Einsatz von Claus, Tilo und Adrienne sowie den jedes Wochenende stattfindenden Arbeitseinsätzen des Jugendforums konnten wir aber den Anschluss wieder finden.