Projekt Golowtschinzy

Zwei Mal im Jahr starten wir Fahrten in die Ukraine. Traditionell findet eine der beiden Fahrten im Frühling und eine im Herbst statt. Bei unseren Bemühungen, den Heimkindern materielle Hilfe zuteil werden zu lassen, unterstützen uns Privatpersonen, Unternehmen und Institutionen durch ihre Spenden. Für dieses Engagement möchten wir uns im Namen der ukrainischen Kinder und Erzieher ganz herzlich bedanken. In den letzten Jahren kam zu den Geld- und Sachspenden ein hohes Arrangement an aktiver Hilfe hinzu. Dadurch wurde es uns möglich, kleinere Projekte vor Ort in Zusammenarbeit mit den Kindern des Heimes entstehen zu lassen. Dabei entstanden neben einem Holzspielplatz, neue Sanitäranlagen, neu gestaltete Räume und auch ein Projekt zur Nachbetreuung der Internat- und Heimabgängern. Da die Jugendlichen meist zur Ausbildung in Wohnheime in die nächst größere Stadt ziehen und selbst kaum Hab und Gut besitzen, versuchen wir auch hier für eine Grundausstattung zu sorgen. Fester Bestandteil ist auch das halbjährliche Wiedersehen mit den Jugendlichen, um sich mit ihnen auszutauschen und bei Problemen weiter zur Seite zu stehen.

Im Herbst 2012 wurde das Kinderheim in Golowtschinzi leider geschlossen und ein Teil der Kinder wurde auf die umliegenden Heime aufgeteilt. Die älteren Kinder, welche im Sommer die Schule beendeten, begannen eine Ausbildung. Dabei fanden sie Unterstützung und Halt durch den Verein “Kinderarche Ukraine”, welcher von unserer Dolmetscherin Lena gegründet wurde. Im Herbst 2012 schauten wir uns vier neue Heime an. Nach vielen Gesprächen, Recherchen und gesammelten Eindrücken, entschieden wir uns für das Heim in Golenyschtsche. Dort sehen wir einen hohen Bedarf an Unterstützungleistungen und große Entwicklungsmöglichkeiten in der nahen Zukunft. Im Mai 2013 werden wir unsere Vereinsarbeit in diesem Heim aufnehmen und neue nachhaltige Projekte in Zusammenarbeit mit dem Heim entwickeln. Mehr dazu unter Kinderheim Golenyschtsche.